Arbeitsrecht/Steuerrecht: Ein Jahres-Jobticket ist nicht befreit – trotz «44 Euro pro Monat» - Ihre persönliche Steuerberatung

Steuerberater Frankfurt

Ihre persönliche Steuerberatung

Experten-Branchenbuch.de .:. Montag Steuerberatungsgesellschaft mbH, Steuerberater Frankfurt
  • Kontaktanfrage

    Sie haben eine steuerliche Frage? Rufen Sie uns für ein Beratungsgespräch an unter

    069 - 5076702

    oder schreiben uns eine

    Email

    oder nutzen Sie unser

    Kontaktformular.

    Sie erreichen uns auch unter unserer spanischen Telefonnummer

    +34 91 1237400
  • Seiten

  • Kategorie

Teilen Sie diesen Artikel

Arbeitsrecht/Steuerrecht: Ein Jahres-Jobticket ist nicht befreit – trotz «44 Euro pro Monat»

19.03.14 (Angestellte, Tagestipp, Unternehmer)

Zwar sind Sachbezüge eines Arbeitgebers für seine Beschäftigten steuerfrei, wenn sie 44 Euro im Monat nicht überschreiten. Das gilt zum Beispiel für die firmenseitige Finanzierung eines Jobtickets. Doch gilt die Vergünstigung nicht, wenn der Arbeitgeber das Job-Ticket als Jahreskarte ausgibt – selbst wenn er mit den Verkehrsbetrieben monatlich „abrechnet“. Der „geldwerte Vorteil“, so der Bundesfinanzhof, sei den Arbeitnehmern bereits mit der Ausgabe des Jahres-Job-Tickets „zugeflossen“. (BFH, AZ: VI R 56/11 vom 14.11.2012)


 


Die Steuerberater der Montag Steuerberatungsgesellschaft mbH beraten steuerlich und erstellen für Sie die Erklärungen zur Einkommensteuer (Privatpersonen, freie Berufe, Selbständige, Arbeitnehmer, Rentner), Körperschaftsteuer (Aktiengesellschaft, GmbH), Gewerbesteuer, Umsatzsteuer sowie Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer, Erstellen Lohnabrechnungen, Finanzbuchhaltung, Einnahmenüberschussrechnung, Jahresabschluss, vertreten Sie vor Finanzgericht und im Steuerstrafverfahren und erstellen steuerliche Selbstanzeige bundesweit