Außergewöhnliche Belastung: Beträge unterhalb der individuellen Grenze werden nicht abgezogen - Ihre persönliche Steuerberatung

Steuerberater Frankfurt

Ihre persönliche Steuerberatung

Experten-Branchenbuch.de .:. Montag Steuerberatungsgesellschaft mbH, Steuerberater Frankfurt
  • Kontaktanfrage

    Sie haben eine steuerliche Frage? Rufen Sie uns für ein Beratungsgespräch an unter

    069 - 5076702

    oder schreiben uns eine

    Email

    oder nutzen Sie unser

    Kontaktformular.

    Sie erreichen uns auch unter unserer spanischen Telefonnummer

    +34 91 1237400
  • Seiten

  • Kategorie

Teilen Sie diesen Artikel

Außergewöhnliche Belastung: Beträge unterhalb der individuellen Grenze werden nicht abgezogen

13.10.11 (Tagestipp)

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat entschieden, dass Aufwendungen für die krankheitsbedingte Unterbringung eines Angehörigen grundsätzlich als außergewöhnliche Belastungen vom steuerpflichtigen Einkommen abgezogen werden können. Allerdings nur die Summe, die die so genannte zumutbare Belastungsgrenze übersteigt. Im konkreten Fall musste der Vater einer Frau nach einem Schlaganfall in einem Heim untergebracht werden. Unterm Strich ging es um rund 1.300 Euro, die das Sozialamt von der Tochter erstattet verlangte. Diese Summe stelle zwar einen Aufwand dar, der einem Steuerpflichtigen für die krankheitsbedingte Unterbringung eines Angehörigen in einem Altenpflegeheim als Krankheitskosten und somit „außergewöhnlich“ entstehe, so der BFH. Bliebe diese Summe (wie hier) aber unterhalb der individuellen Belastungsgrenze (hier waren das 6 % des Gesamtbetrags der Einkünfte), so dürfe sie nicht abgezogen werden. (BFH, VI R 14/10)


 


Die Steuerberater der Montag Steuerberatungsgesellschaft mbH beraten steuerlich und erstellen für Sie die Erklärungen zur Einkommensteuer (Privatpersonen, freie Berufe, Selbständige, Arbeitnehmer, Rentner), Körperschaftsteuer (Aktiengesellschaft, GmbH), Gewerbesteuer, Umsatzsteuer sowie Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer, Erstellen Lohnabrechnungen, Finanzbuchhaltung, Einnahmenüberschussrechnung, Jahresabschluss, vertreten Sie vor Finanzgericht und im Steuerstrafverfahren und erstellen steuerliche Selbstanzeige bundesweit