Außergewöhnliche Belastung: Für einen Treppenlift-Einbau genügt allein ein ärztliches Attest nicht - Ihre persönliche Steuerberatung

Steuerberater Frankfurt

Ihre persönliche Steuerberatung

Experten-Branchenbuch.de .:. Montag Steuerberatungsgesellschaft mbH, Steuerberater Frankfurt
  • Kontaktanfrage

    Sie haben eine steuerliche Frage? Rufen Sie uns für ein Beratungsgespräch an unter

    069 - 5076702

    oder schreiben uns eine

    Email

    oder nutzen Sie unser

    Kontaktformular.

    Sie erreichen uns auch unter unserer spanischen Telefonnummer

    +34 91 1237400
  • Seiten

  • Kategorie

Teilen Sie diesen Artikel

Außergewöhnliche Belastung: Für einen Treppenlift-Einbau genügt allein ein ärztliches Attest nicht

20.11.12 (Alle Steuerzahler, Tagestipp)

Möchte ein Steuerzahler seinen Aufwand für den Einbau eines Treppenliftes in sein Einfamilienhaus (hier in Höhe von 18.600 €) als außergewöhnliche Belastung steuermindernd anerkannt bekommen, so genügt es nicht, wenn er dafür eine ärztliche Bescheinigung einreicht. Notwendig ist bei einem solchen Hilfsmittel eine Begutachtung durch einen Amtsarzt oder einen Arzt des Medizinischen Dienstes Krankenversicherung (früher: Vertrauensarzt). Denn anders als bei Hilfsmitteln wie Brillen und Hörgeräten muss ein Treppenlift nicht auf die persönlichen Bedürfnisse des Patienten eingestellt, sondern kann auch von Gesunden genutzt werden. (FG Münster, 11 K 3982/11 E vom 18.09.2012)


 


Die Steuerberater der Montag Steuerberatungsgesellschaft mbH beraten steuerlich und erstellen für Sie die Erklärungen zur Einkommensteuer (Privatpersonen, freie Berufe, Selbständige, Arbeitnehmer, Rentner), Körperschaftsteuer (Aktiengesellschaft, GmbH), Gewerbesteuer, Umsatzsteuer sowie Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer, Erstellen Lohnabrechnungen, Finanzbuchhaltung, Einnahmenüberschussrechnung, Jahresabschluss, vertreten Sie vor Finanzgericht und im Steuerstrafverfahren und erstellen steuerliche Selbstanzeige bundesweit