Autofahren soll in Begleitung schon mit 17 möglich werden - Ihre persönliche Steuerberatung

Steuerberater Frankfurt

Ihre persönliche Steuerberatung

Experten-Branchenbuch.de .:. Montag Steuerberatungsgesellschaft mbH, Steuerberater Frankfurt
Teilen Sie diesen Artikel

Autofahren soll in Begleitung schon mit 17 möglich werden

08.04.10 (Bußgeld & Verkehr)

Autofahren soll in Begleitung schon mit 17 möglich werden

Jugendliche können den Führerschein vielleicht bald schon vor ihrer Volljährigkeit erwerben und davon – allerdings nur in Begleitung – Gebrauch machen. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer plant nach einem entsprechenden erfolgreich verlaufenen Modellversuch, den «Führerschein mit 17» noch bis Ende 2010 in Gesetzesform bringen. Der Modellversuch habe gezeigt, dass die «Probe am Steuer» das Unfallrisiko von Fahranfängern deutlich senke.

Führerscheinneulinge zwischen 18 und 25 Jahren machten zwar nur acht Prozent der Bevölkerung aus, erläutert das Verkehrsministerium. Sie seien aber zu 25 Prozent Hauptverursacher aller Unfälle. Bei den Fahranfängern, die am Modellversuch teilgenommen hätten, seien 22 Prozent weniger Unfälle und 20 Prozent weniger Verkehrsverstöße zu verzeichnen gewesen als bei «normalen» jungen Führerscheinneulingen.

Die Teilnehmenden des Modellversuchs konnten die Fahrerlaubnis für Pkw und Lkw bis 3,5 Tonnen sowie für Pkw mit Anhänger schon mit 17 Jahren erwerben. Das Autofahren war dann jedoch mit der Auflage verbunden, dass das Fahrzeug bis zum 18. Geburtstag nur in Begleitung geführt werden darf. Ansonsten wurde die Fahrerlaubnis widerrufen. Seit 2004 haben bereits rund 380.000 junge Personen von der Möglichkeit dieses begleiteten Fahrens Gebrauch gemacht.

Die Fahrbegleiter müssen laut Verkehrsministerium das 30. Lebensjahr vollendet haben und seit mindestens fünf Jahren eine gültige Fahrerlaubnis der Klasse B (Pkw) besitzen. Sie dürfen zum Zeitpunkt der Erteilung der Prüfungsbescheinigung für den Fahranfänger im Verkehrszentralregister nicht mehr als drei Punkte haben. Außerdem gelten für sie eine 0,5-Promille-Grenze und ein Drogenverbot.

Bundesverkehrsministerium, PM vom 01.03.2010

Quelle: Mandantenbrief – April 2010, Seite 25


 


Die Steuerberater der Montag Steuerberatungsgesellschaft mbH beraten steuerlich und erstellen für Sie die Erklärungen zur Einkommensteuer (Privatpersonen, freie Berufe, Selbständige, Arbeitnehmer, Rentner), Körperschaftsteuer (Aktiengesellschaft, GmbH), Gewerbesteuer, Umsatzsteuer sowie Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer, Erstellen Lohnabrechnungen, Finanzbuchhaltung, Einnahmenüberschussrechnung, Jahresabschluss, vertreten Sie vor Finanzgericht und im Steuerstrafverfahren und erstellen steuerliche Selbstanzeige bundesweit