Ihre persönliche Steuerberatung » Kategorie: BFH-Entscheidungen

Steuerberater Frankfurt

Ihre persönliche Steuerberatung

Experten-Branchenbuch.de .:. Montag Steuerberatungsgesellschaft mbH, Steuerberater Frankfurt
  • Kontaktanfrage

    Sie haben eine steuerliche Frage? Rufen Sie uns für ein Beratungsgespräch an unter

    069 - 5076702

    oder schreiben uns eine

    Email

    oder nutzen Sie unser

    Kontaktformular.

    Sie erreichen uns auch unter unserer spanischen Telefonnummer

    +34 91 1237400
  • Seiten

  • Kategorie

Archiv für die 'BFH-Entscheidungen' Kategorie

Umsatzsteuerrecht: Pferdekutscher müssen auf Juist den vollen Satz zahlen

29.08.18 (BFH-Entscheidungen, Tagestipp)

„Personenbeförderungen“ mit Pferdekutschen auf einer autofreien Insel (hier: Juist) unterliegen nicht dem ermäßigten Umsatzsteuersatz. Zwar gilt dieser 7 Prozent-Satz für die Förderung von Personen „im Verkehr mit Taxen“. Das gilt jedoch nicht für alle Transportmöglichkeiten von Personen. Der entscheidende Unterschied liegt unter anderem darin, dass Taxifahrer einer Genehmigung durch die Behörde bedürfen und nicht nur […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Umsatzsteuerrecht: Pferdekutscher müssen auf Juist den vollen Satz zahlen

Steuerrecht: Klage vor dem Finanzgericht benötigt eine qualifizierte elektronische Signatur

17.04.18 (BFH-Entscheidungen, Tagestipp)

Steuerzahler, die gegen einen – für sie negativen – Steuerbescheid angehen wollen, können nach erfolglosem Einspruch beim Finanzamt vor das Finanzgericht ziehen, sollten dabei aber Formvorschriften beachten. Sollten sie die Klage gegen den ablehnenden Bescheid per E-Mail und pdf-Anhang auf den Weg geben, so geht sie formal ins Leere. Erforderlich dafür ist für das elektronische […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Steuerrecht: Klage vor dem Finanzgericht benötigt eine qualifizierte elektronische Signatur

Steuerrecht: Wenn das Finanzamt dem Unternehmer mehr glaubt als dem Steuerzahler…

10.04.18 (BFH-Entscheidungen, Tagestipp)

Gleicht ein Finanzamt eine vom Steuerzahler „auf Papier“ abgegebene Einkommensteuererklärung nicht mit den elektronischen von dessen Arbeitgeber(n) ab und wird dadurch die Steuer zu niedrig berechnet, so muss das nach Bestandskraft des Steuerbescheides nicht wegen eines „mechanischen Fehlers“ des Finanzamtes berichtigt werden. Das bedeutet, dass es bei der niedrigen Steuer bleibt, aber auch, dass im […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Steuerrecht: Wenn das Finanzamt dem Unternehmer mehr glaubt als dem Steuerzahler…

Häusliches Arbeitszimmer: In der Küche geht es ums Essen – weniger ums Steuern berechnen

04.04.18 (BFH-Entscheidungen, Tagestipp)

Hat sich ein Steuerfachwirt in seiner Küche eine „Bürozeile“ eingerichtet, so kann er die dafür auf den Raum bezogenen Kosten seines Zweizimmer-Appartements nicht für sein „häusliches Arbeitszimmer“ steuermindernd geltend machen. Der Bundesfinanzhof bekräftigte ein weiteres Mal: Der Raum muss (fast) komplett beruflich genutzt werden, soll er vom Finanzamt anerkannt werden. (BFH, III R 62/11) – […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Häusliches Arbeitszimmer: In der Küche geht es ums Essen – weniger ums Steuern berechnen

Steuerrecht: Unwissenheit mag vor Strafe nicht schützen – vor einem Steuernachteil aber schon

14.12.17 (BFH-Entscheidungen, Tagestipp)

Fertigt ein Steuerzahler seine Steuererklärung ohne fachkundige Hilfe an und ergibt sich daraus für ihn ein ungünstiges Ergebnis, so muss damit nicht sein Bewenden haben. Macht er dem Finanzamt nämlich – nachdem er sich professionell „Nachhilfe“ beschafft hat – klar, dass die das Versehen betreffenden Angaben in den Erläuterungen zur Steuererklärung nicht unbedingt „eingängig“ sind, […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Steuerrecht: Unwissenheit mag vor Strafe nicht schützen – vor einem Steuernachteil aber schon


 


Die Steuerberater der Montag Steuerberatungsgesellschaft mbH beraten steuerlich und erstellen für Sie die Erklärungen zur Einkommensteuer (Privatpersonen, freie Berufe, Selbständige, Arbeitnehmer, Rentner), Körperschaftsteuer (Aktiengesellschaft, GmbH), Gewerbesteuer, Umsatzsteuer sowie Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer, Erstellen Lohnabrechnungen, Finanzbuchhaltung, Einnahmenüberschussrechnung, Jahresabschluss, vertreten Sie vor Finanzgericht und im Steuerstrafverfahren und erstellen steuerliche Selbstanzeige bundesweit