Deutschland und Österreich treffen Vereinbarung zu steuerlicher Behandlung von Künstlern und Sportlern - Ihre persönliche Steuerberatung

Steuerberater Frankfurt

Ihre persönliche Steuerberatung

Experten-Branchenbuch.de .:. Montag Steuerberatungsgesellschaft mbH, Steuerberater Frankfurt
  • Kontaktanfrage

    Sie haben eine steuerliche Frage? Rufen Sie uns für ein Beratungsgespräch an unter

    069 - 5076702

    oder schreiben uns eine

    Email

    oder nutzen Sie unser

    Kontaktformular.

    Sie erreichen uns auch unter unserer spanischen Telefonnummer

    +34 91 1237400
  • Seiten

  • Kategorie

Teilen Sie diesen Artikel

Deutschland und Österreich treffen Vereinbarung zu steuerlicher Behandlung von Künstlern und Sportlern

24.10.10 (Mandantenbrief, Staat & Verwaltung)

Um die steuerliche Behandlung der Einkünfte von Künstlern und Sportlern dreht sich eine Konsultationsvereinbarung, die das deutsche und das österreichische Bundesfinanzministerium zur Auslegung des deutsch-österreichischen Doppelbesteuerungsabkommens getroffen haben. Hintergrund sind laut Bundesfinanzministerium in der Vergangenheit aufgetretene Probleme bei der Zuordnung von Vergütungen an einen Künstler zu Artikel 12 oder zu Artikel 17 des Doppelbesteuerungsabkommens. Die Konsultationsvereinbarung, die auf den Seiten des Bundesfinanzministeriums als pdf-Datei abrufbar ist, ist laut Ministerium auf alle offenen Fälle anzuwenden (www.bundesfinanzministerium.de).

Geregelt wird unter anderem, dass das Besteuerungsrecht im Fall international tätiger Künstler, wie Bühnen-, Film-, Rundfunk- und Fernsehkünstler sowie Musiker und Sportler, jenem Staat zusteht, in dem die künstlerische oder sportliche Tätigkeit ausgeübt wird. Ein freiberuflich tätiger Künstler wird laut Konsultationsvereinbarung auch ohne eine „feste Einrichtung“ im Staat seines Gastauftrittes steuerpflichtig; desgleichen unterliegen durch Arbeitsvertrag von einem ausländischen Theater verpflichtete Künstler im Staat der Gastspielvorstellung der Besteuerung. Auch ausländische Sportler, die im Inland aus steuerlicher Sicht „Gewerbetreibende“ sind, unterliegen hinsichtlich ihrer inländischen Turniere auch ohne inländische Betriebsstätte der inländischen Besteuerung im Auftrittsstaat.

Bundesfinanzministerium, Schreiben vom 27.08.2010, IV B 2 – S 1301-AUT/07/10017

Quelle: Mandantenbrief Oktober 2010, Seite 24
AM


 


Die Steuerberater der Montag Steuerberatungsgesellschaft mbH beraten steuerlich und erstellen für Sie die Erklärungen zur Einkommensteuer (Privatpersonen, freie Berufe, Selbständige, Arbeitnehmer, Rentner), Körperschaftsteuer (Aktiengesellschaft, GmbH), Gewerbesteuer, Umsatzsteuer sowie Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer, Erstellen Lohnabrechnungen, Finanzbuchhaltung, Einnahmenüberschussrechnung, Jahresabschluss, vertreten Sie vor Finanzgericht und im Steuerstrafverfahren und erstellen steuerliche Selbstanzeige bundesweit