Häusliches Arbeitszimmer: Nutzung für zwei Einkunftsarten kann dennoch zum Höchstbetrag führen - Ihre persönliche Steuerberatung

Steuerberater Frankfurt

Ihre persönliche Steuerberatung

Experten-Branchenbuch.de .:. Montag Steuerberatungsgesellschaft mbH, Steuerberater Frankfurt
  • Kontaktanfrage

    Sie haben eine steuerliche Frage? Rufen Sie uns für ein Beratungsgespräch an unter

    069 - 5076702

    oder schreiben uns eine

    Email

    oder nutzen Sie unser

    Kontaktformular.

    Sie erreichen uns auch unter unserer spanischen Telefonnummer

    +34 91 1237400
  • Seiten

  • Kategorie

Teilen Sie diesen Artikel

Häusliches Arbeitszimmer: Nutzung für zwei Einkunftsarten kann dennoch zum Höchstbetrag führen

26.10.17 (BFH-Entscheidungen, Tagestipp)

Nutzt ein Arbeitnehmer, der zugleich auch selbstständig tätig ist, in seiner Wohnung ein „häusliches Arbeitszimmer“, so ist zunächst zu prüfen, ob er für seine Angestelltentätigkeit überhaupt einen Steuerabzug vornehmen kann (hier verneint, weil er im Betrieb seines Arbeitgebers einen Arbeitsplatz hat, so dass er für die Nutzung des Zimmers in der eigenen Wohnung keinen Steuerabzug vornehmen kann). Entfällt zum Beispiel auf die (nicht steuerwirksame) Nutzung des Zimmers 50 Prozent der darin verbrachten Zeit, so entfallen auf die selbstständige Tätigkeit ebenfalls 50 Prozent. Bei einem Gesamtaufwand für das Zimmer von 4.000 Euro im Jahr ergäbe das 2.000 Euro für die selbstständige und 2.000 Euro für die unselbstständige Tätigkeit. Bezogen auf die 50prozentige Inanspruchnahme durch die selbstständige Nutzung dürften an sich 1.000 Euro als Werbungskosten für das häusliche Arbeitszimmer abgesetzt werden. Der Bundesfinanzhof ließ jedoch den vollen (für häusliche Arbeitszimmer im Gesetz vorgesehenen) Betrag in Höhe von 1.250 Euro jährlich zu. Begründung: Es sei keine Aufteilung des Höchstbetrages „unter Bildung von Teilhöchstbeträgen für die verschiedenen Einkunftsarten“ vorzunehmen. (BFH, VIII R 52/13) – vom 25.04.2017


 


Die Steuerberater der Montag Steuerberatungsgesellschaft mbH beraten steuerlich und erstellen für Sie die Erklärungen zur Einkommensteuer (Privatpersonen, freie Berufe, Selbständige, Arbeitnehmer, Rentner), Körperschaftsteuer (Aktiengesellschaft, GmbH), Gewerbesteuer, Umsatzsteuer sowie Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer, Erstellen Lohnabrechnungen, Finanzbuchhaltung, Einnahmenüberschussrechnung, Jahresabschluss, vertreten Sie vor Finanzgericht und im Steuerstrafverfahren und erstellen steuerliche Selbstanzeige bundesweit