Investitionsabzug für Betriebs- Pkw: Ein-Prozent-Regelung steht nicht entgegen - Ihre persönliche Steuerberatung

Steuerberater Frankfurt

Ihre persönliche Steuerberatung

Experten-Branchenbuch.de .:. Montag Steuerberatungsgesellschaft mbH, Steuerberater Frankfurt
  • Kontaktanfrage

    Sie haben eine steuerliche Frage? Rufen Sie uns für ein Beratungsgespräch an unter

    069 - 5076702

    oder schreiben uns eine

    Email

    oder nutzen Sie unser

    Kontaktformular.

    Sie erreichen uns auch unter unserer spanischen Telefonnummer

    +34 91 1237400
  • Seiten

  • Kategorie

Teilen Sie diesen Artikel

Investitionsabzug für Betriebs- Pkw: Ein-Prozent-Regelung steht nicht entgegen

14.03.10 (Unternehmer)

Einem Investitionsabzug für Personenkraftwagen nach § 7g Abs. 1 des Einkommensteuergesetzes (EStG) in der Fassung des Unternehmensteuerreformgesetzes 2008 (UntStRG 2008) vom 14.08.2007 steht die bisherige Ein-Prozent-Regelung nicht entgegen. Dies hat das Finanzgericht (FG) des Saarlandes entschieden.

Habe ein Steuerpflichtiger im Investitionsabzugsjahr die Ein-Prozent-Regelung nach § 6 Abs. 1 Nr. 4 S. 2 EStG angewendet, kündige er aber glaubhaft an, die künftige fast ausschließliche betriebliche Nutzung eines noch anzuschaffenden Pkw anhand geeigneter Aufzeichnungen nachzuweisen, wäre es ernstlich zweifelhaft, den Investitionsabzug nach § 7g EStG in der Fassung des UntStRG 2008 für den noch anzuschaffenden Pkw zu versagen, so das FG weiter.

Finanzgericht des Saarlandes, Beschluss vom 30.07.2009, 1 V 1185/09

Quelle: Mandantenbrief Februar 2010, Seite 5


 


Die Steuerberater der Montag Steuerberatungsgesellschaft mbH beraten steuerlich und erstellen für Sie die Erklärungen zur Einkommensteuer (Privatpersonen, freie Berufe, Selbständige, Arbeitnehmer, Rentner), Körperschaftsteuer (Aktiengesellschaft, GmbH), Gewerbesteuer, Umsatzsteuer sowie Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer, Erstellen Lohnabrechnungen, Finanzbuchhaltung, Einnahmenüberschussrechnung, Jahresabschluss, vertreten Sie vor Finanzgericht und im Steuerstrafverfahren und erstellen steuerliche Selbstanzeige bundesweit