Mehr BAfög ist gut, kann aber das Kindergeld gefährden - Ihre persönliche Steuerberatung

Steuerberater Frankfurt

Ihre persönliche Steuerberatung

Experten-Branchenbuch.de .:. Montag Steuerberatungsgesellschaft mbH, Steuerberater Frankfurt
  • Kontaktanfrage

    Sie haben eine steuerliche Frage? Rufen Sie uns für ein Beratungsgespräch an unter

    069 - 5076702

    oder schreiben uns eine

    Email

    oder nutzen Sie unser

    Kontaktformular.

    Sie erreichen uns auch unter unserer spanischen Telefonnummer

    +34 91 1237400
  • Seiten

  • Kategorie

Teilen Sie diesen Artikel

Mehr BAfög ist gut, kann aber das Kindergeld gefährden

09.06.10 (Familie und Kinder, Mandantenbrief)

Ab dem 1. Oktober gibt es mehr BAföG. Das ist eine gute Nachricht. Eltern volljähriger Kinder müssen aber aufpassen, dass ihr Kind dadurch nicht die Einkommensgrenze überschreitet. Sonst ist das Kindergeld futsch.

Rutscht ein volljähriges Kind auch nur um einen Euro über die Einkommensgrenze (ab 2010: 8.004 Euro im Jahr), dann geht die gut gemeinte BAföG-Anhebung nach hinten los: Die Eltern verlieren das Kindergeld für das ganze Jahr. Verloren gehen dann auch alle an das Kindergeld geknüpften Vergünstigungen, wie die Kinderzulage bei der Riesterförderung oder die Steuerentlastungen beim Soli und der Kirchensteuer sowie der Ausbildungsfreibetrag usw.

BAföG zählt zum Kindeseinkommen, soweit es als Zuschuss gezahlt wird. Der Darlehensanteil bleibt bei der Prüfung der Einkommensgrenze unberücksichtigt.

Liegt das Einkommen Ihres Kindes auch ohne die BAföG-Erhöhung schon über der Einkommensgrenze? Dann sollte man genau nachrechnen, ob das Kind durch das zusätzliche BAföG die Grenze überschreitet, denn: Jetzt ist bis zum Jahresende noch genug Zeit, um das Kindeseinkommen gezielt zu beeinflussen.

Quelle: Mandantenbrief – Juni 2010, Seite 14


 


Die Steuerberater der Montag Steuerberatungsgesellschaft mbH beraten steuerlich und erstellen für Sie die Erklärungen zur Einkommensteuer (Privatpersonen, freie Berufe, Selbständige, Arbeitnehmer, Rentner), Körperschaftsteuer (Aktiengesellschaft, GmbH), Gewerbesteuer, Umsatzsteuer sowie Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer, Erstellen Lohnabrechnungen, Finanzbuchhaltung, Einnahmenüberschussrechnung, Jahresabschluss, vertreten Sie vor Finanzgericht und im Steuerstrafverfahren und erstellen steuerliche Selbstanzeige bundesweit