Mietvertrag: Worauf man achten sollte - Ihre persönliche Steuerberatung

Steuerberater Frankfurt

Ihre persönliche Steuerberatung

Experten-Branchenbuch.de .:. Montag Steuerberatungsgesellschaft mbH, Steuerberater Frankfurt
  • Kontaktanfrage

    Sie haben eine steuerliche Frage? Rufen Sie uns für ein Beratungsgespräch an unter

    069 - 5076702

    oder schreiben uns eine

    Email

    oder nutzen Sie unser

    Kontaktformular.

    Sie erreichen uns auch unter unserer spanischen Telefonnummer

    +34 91 1237400
  • Seiten

  • Kategorie

Teilen Sie diesen Artikel

Mietvertrag: Worauf man achten sollte

23.09.11 (Bauen & Wohnen, Mandantenbrief)

Wer ein Haus oder eine Wohnung an Verwandte vermietet, sollte darauf achten, dass der Mietvertrag so gestaltet ist und durchgeführt wird, wie dies auch der Fall wäre, wäre er mit einer fremden Person abgeschlossen worden. Solle der Mietzins nicht in Geld bestehen, sondern in Dienst- und Arbeitsleistungen, so sollte der Wert der Miete im Voraus vereinbart werden und nachvollziehbar sein. Hierzu rät die Eigentümerschutz- Gemeinschaft Haus & Grund. Ansonsten bestehe die Gefahr, dass die Vereinbarungen steuerlich nicht anerkannt würden, wie ein Urteil des Finanzgerichts (FG) Hessen vom 27.10.2010 zeige (3 K 646/06 und 3 K 2511/06).

Der Kläger hatte auf einem Grundstück ein Einfamilienhaus errichtet und dies laut seiner Steuererklärung 2002 und 2003 an seine Eltern vermietet. Als Werbungskosten machte er Zinsen sowie Abschreibungen (AfA) geltend. Einnahmen gab er nicht an. Das Finanzamt lehnte die Anerkennung der Werbungskosten aufgrund der unentgeltlichen Überlassung des Hauses ab.

Im anschließenden Einspruchsverfahren machte der Kläger geltend, seinen Eltern das Haus nicht unentgeltlich, sondern gegen die Erbringung von Dienst- und Arbeitsleistungen überlassen zu haben. Ohne nachvollziehbare Nachweise sei auch dies nicht anzuerkennen, so das Finanzamt. Das anschließend angerufene FG Hessen bestätigte diese Auffassung, wie Haus & Grund mitteilt.

Haus & Grund Deutschland, PM vom 04.08.2011

Quelle: Mandantenbrief – September 2011, Seite 18
AM


 


Die Steuerberater der Montag Steuerberatungsgesellschaft mbH beraten steuerlich und erstellen für Sie die Erklärungen zur Einkommensteuer (Privatpersonen, freie Berufe, Selbständige, Arbeitnehmer, Rentner), Körperschaftsteuer (Aktiengesellschaft, GmbH), Gewerbesteuer, Umsatzsteuer sowie Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer, Erstellen Lohnabrechnungen, Finanzbuchhaltung, Einnahmenüberschussrechnung, Jahresabschluss, vertreten Sie vor Finanzgericht und im Steuerstrafverfahren und erstellen steuerliche Selbstanzeige bundesweit