Spielzeugsicherheit: Strenge Vorschriften in Kraft getreten - Ihre persönliche Steuerberatung

Steuerberater Frankfurt

Ihre persönliche Steuerberatung

Experten-Branchenbuch.de .:. Montag Steuerberatungsgesellschaft mbH, Steuerberater Frankfurt
  • Kontaktanfrage

    Sie haben eine steuerliche Frage? Rufen Sie uns für ein Beratungsgespräch an unter

    069 - 5076702

    oder schreiben uns eine

    Email

    oder nutzen Sie unser

    Kontaktformular.

    Sie erreichen uns auch unter unserer spanischen Telefonnummer

    +34 91 1237400
  • Seiten

  • Kategorie

Teilen Sie diesen Artikel

Spielzeugsicherheit: Strenge Vorschriften in Kraft getreten

15.11.11 (Mandantenbrief, Wirtschaft, Wettbewerb & Handel)

In der Europäischen Union gelten ab sofort die weltweit strengsten Sicherheitsvorschriften für Spielzeug. Am 20.07.2011 ist die neue Spielzeugrichtlinie in Kraft getreten.

Danach müssen die EU-Mitgliedstaaten für regelmäßige Kontrollen von EU-Herstellern und an den Außengrenzen der EU sorgen. Außerdem müssen Hersteller und Importeure von Spielwaren, bevor sie ein neues Spielzeug auf den Markt bringen, dieses einer Sicherheitsbewertung unterziehen. Schließlich sind die Hersteller auch verpflichtet, die Rückverfolgbarkeit des Spielzeugs durch Angabe von Namen und Kontaktanschrift sowie der Identifikationsnummer des Spielzeugs sicherzustellen.

Der neue Rechtsrahmen ersetzt die alte Spielzeugsicherheitsrichtlinie von 1988. Mit der neuen Richtlinie werden laut EU-Kommission zahlreiche Gebiete abgedeckt, damit gewährleistet ist, dass Spielzeug kein Gesundheits- oder Verletzungsrisiko birgt. So werden Vorschriften verschärft, die Kinder vor dem Ersticken durch Verschlucken oder Einatmen von Spielzeugen oder Spielzeugteilen schützen sollen. In Lebensmitteln enthaltenes oder zusammen mit einem Lebensmittel angebotenes Spielzeug muss gesondert verpackt sei. Spielzeug, das mit einem Lebensmittel so verbunden ist, dass das Lebensmittel erst verzehrt werden muss, bevor das Spielzeug zugänglich wird, ist verboten.

Europäische Kommission, PM vom 20.07.2011

Quelle: Mandantenbrief – September 2011, Seite 31
AM


 


Die Steuerberater der Montag Steuerberatungsgesellschaft mbH beraten steuerlich und erstellen für Sie die Erklärungen zur Einkommensteuer (Privatpersonen, freie Berufe, Selbständige, Arbeitnehmer, Rentner), Körperschaftsteuer (Aktiengesellschaft, GmbH), Gewerbesteuer, Umsatzsteuer sowie Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer, Erstellen Lohnabrechnungen, Finanzbuchhaltung, Einnahmenüberschussrechnung, Jahresabschluss, vertreten Sie vor Finanzgericht und im Steuerstrafverfahren und erstellen steuerliche Selbstanzeige bundesweit