Steuerrecht: Aufwendungen für Heilpraktiker werden ohne amtsärztliches Zeugnis nicht anerkannt - Ihre persönliche Steuerberatung

Steuerberater Frankfurt

Ihre persönliche Steuerberatung

Experten-Branchenbuch.de .:. Montag Steuerberatungsgesellschaft mbH, Steuerberater Frankfurt
  • Kontaktanfrage

    Sie haben eine steuerliche Frage? Rufen Sie uns für ein Beratungsgespräch an unter

    069 - 5076702

    oder schreiben uns eine

    Email

    oder nutzen Sie unser

    Kontaktformular.

    Sie erreichen uns auch unter unserer spanischen Telefonnummer

    +34 91 1237400
  • Seiten

  • Kategorie

Teilen Sie diesen Artikel

Steuerrecht: Aufwendungen für Heilpraktiker werden ohne amtsärztliches Zeugnis nicht anerkannt

25.05.12 (Alle Steuerzahler, Tagestipp)

Aufwendungen, die einer Frau durch Therapiemaßnahmen einer Heilpraktikerin entstanden sind, stellen keine außergewöhnlichen Belastungen im Sinne des Einkommensteuergesetzes dar, wenn sich die Steuerzahlerin weigert, die medizinische Notwendigkeit der Aufwendungen durch die Vorlage eines amtsärztlichen Attestes nachzuweisen. „Denn Aufwendungen für nicht objektiv zur Heilung oder Linderung einer Krankheit geeignete Maßnahmen sind nicht notwendig und erfüllen damit nicht das für die Anerkennung als außergewöhnliche Belastung erforderliche Merkmal der Zwangsläufigkeit“, so das Hessische Finanzgericht. Wegen des „besonderen Näheverhältnisses zwischen Arzt und Patient“ sei die Gefahr von Gefälligkeitsbescheinigungen nicht von der Hand zu weisen. Das Finanzamt habe deshalb das Recht gehabt, „als Nachweis auf ein Attest eines Amtsarztes zu bestehen“. (Hessisches FG, 3 K 1718/05 vom 09.04.2009)


 


Die Steuerberater der Montag Steuerberatungsgesellschaft mbH beraten steuerlich und erstellen für Sie die Erklärungen zur Einkommensteuer (Privatpersonen, freie Berufe, Selbständige, Arbeitnehmer, Rentner), Körperschaftsteuer (Aktiengesellschaft, GmbH), Gewerbesteuer, Umsatzsteuer sowie Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer, Erstellen Lohnabrechnungen, Finanzbuchhaltung, Einnahmenüberschussrechnung, Jahresabschluss, vertreten Sie vor Finanzgericht und im Steuerstrafverfahren und erstellen steuerliche Selbstanzeige bundesweit