Steuerrecht: Dauerkarte für das Fitness-Studio rechnet nicht pro Jahr, sondern pro Monat - Ihre persönliche Steuerberatung

Steuerberater Frankfurt

Ihre persönliche Steuerberatung

Experten-Branchenbuch.de .:. Montag Steuerberatungsgesellschaft mbH, Steuerberater Frankfurt
  • Kontaktanfrage

    Sie haben eine steuerliche Frage? Rufen Sie uns für ein Beratungsgespräch an unter

    069 - 5076702

    oder schreiben uns eine

    Email

    oder nutzen Sie unser

    Kontaktformular.

    Sie erreichen uns auch unter unserer spanischen Telefonnummer

    +34 91 1237400
  • Seiten

  • Kategorie

Teilen Sie diesen Artikel

Steuerrecht: Dauerkarte für das Fitness-Studio rechnet nicht pro Jahr, sondern pro Monat

16.05.18 (Tagestipp)

Stellt ein Unternehmer seinen Beschäftigten für die Nutzung von Fitness-Studios eine Dauerkarte zur Verfügung, die – auf den Monat umgerechnet – „pro Kopf“ einen Vorteil von 20 Euro bringt, so ist diese Leistung im Rahmen der üblichen 44 Euro-Regelung als steuerfreier „Sachbezug“ anzusehen. Das Finanzamt darf nicht von einem Gesamtwert von 240 Euro (bezogen auf 1 Jahr) ausgehen, weil es sich dabei „um die sukzessive Erfüllung eines auf dem Arbeitsverhältnis beruhenden gegenseitigen ‚Nutzungsüberlassungsvertrages‘ handelt“. (Niedersächsisches FG, 14 K 204/16) – vom 13.03.2018


 


Die Steuerberater der Montag Steuerberatungsgesellschaft mbH beraten steuerlich und erstellen für Sie die Erklärungen zur Einkommensteuer (Privatpersonen, freie Berufe, Selbständige, Arbeitnehmer, Rentner), Körperschaftsteuer (Aktiengesellschaft, GmbH), Gewerbesteuer, Umsatzsteuer sowie Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer, Erstellen Lohnabrechnungen, Finanzbuchhaltung, Einnahmenüberschussrechnung, Jahresabschluss, vertreten Sie vor Finanzgericht und im Steuerstrafverfahren und erstellen steuerliche Selbstanzeige bundesweit