Steuerrecht: Offensichtlich Falsches darf später nicht korrigiert werden - Ihre persönliche Steuerberatung

Steuerberater Frankfurt

Ihre persönliche Steuerberatung

Experten-Branchenbuch.de .:. Montag Steuerberatungsgesellschaft mbH, Steuerberater Frankfurt
  • Kontaktanfrage

    Sie haben eine steuerliche Frage? Rufen Sie uns für ein Beratungsgespräch an unter

    069 - 5076702

    oder schreiben uns eine

    Email

    oder nutzen Sie unser

    Kontaktformular.

    Sie erreichen uns auch unter unserer spanischen Telefonnummer

    +34 91 1237400
  • Seiten

  • Kategorie

Teilen Sie diesen Artikel

Steuerrecht: Offensichtlich Falsches darf später nicht korrigiert werden

01.04.11 (Tagestipp)

Das Finanzgericht Rheinland-Pfalz hat entschieden, dass ein bereits ergangener Steuerbescheid auch dann nicht wegen „neuer Tatsachen“ zu Ungunsten des Steuerpflichtigen geändert werden kann, wenn die – widersprüchlichen – Angaben des Steuerpflichtigen (hier ging es um einen Verkaufsleiter) in seiner Steuererklärung vom Finanzamt bei der Veranlagung zunächst übernommen worden waren. Der Verkaufsleiter hatte Verpflegungsmehraufwendungen (hier für insgesamt 3 Jahre in Höhe von rund 8.400 €) zunächst an- und nach einer Außenprüfung durch das Finanzamt wieder aberkannt bekommen. Weil er aber in den Erklärungen keine Informationen über seine Reisen zu den (hier 5 bis 9) Filialen verschwiegen hatte, durfte der Steuerbescheid nachträglich nicht geändert werden. Eigentlich seien die Fahrten zu den Filialen als „einheitliche regelmäßige Arbeitstätte“ anzusehen. Weil das aber auch bereits zuvor in den Erklärungen hätte „entdeckt“ werden können, durften die Bescheide nicht geändert werden. Das Finanzamt könne nicht argumentieren, so das Gericht, die Erklärungen des Verkaufsleiters hätten im Rahmen der „Arbeitnehmer-Messenverfahren“ nur einer eingeschränkten Ermittlungspflicht unterlegen. (FG Rheinland-Pfalz, 3 K 2208/08 vom 22.02.2011)


 


Die Steuerberater der Montag Steuerberatungsgesellschaft mbH beraten steuerlich und erstellen für Sie die Erklärungen zur Einkommensteuer (Privatpersonen, freie Berufe, Selbständige, Arbeitnehmer, Rentner), Körperschaftsteuer (Aktiengesellschaft, GmbH), Gewerbesteuer, Umsatzsteuer sowie Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer, Erstellen Lohnabrechnungen, Finanzbuchhaltung, Einnahmenüberschussrechnung, Jahresabschluss, vertreten Sie vor Finanzgericht und im Steuerstrafverfahren und erstellen steuerliche Selbstanzeige bundesweit