Steuerrecht: Wenn das Fitness-Studio mehr als 44 Euro pro Monat kostet, bringt es nichts - Ihre persönliche Steuerberatung

Steuerberater Frankfurt

Ihre persönliche Steuerberatung

Experten-Branchenbuch.de .:. Montag Steuerberatungsgesellschaft mbH, Steuerberater Frankfurt
Teilen Sie diesen Artikel

Steuerrecht: Wenn das Fitness-Studio mehr als 44 Euro pro Monat kostet, bringt es nichts

30.11.11 (Tagestipp)

Sponsert ein Arbeitgeber seinen Mitarbeitern Abonnements in einem Fitness-Studio, so kann das im Rahmen des üblichen 44 Euro-Freibetrages pro Monat steuerfrei geschehen. Stellt sich aber heraus, dass der auf den Monat entfallende Beitrag den 44 Euro-Grenzbetrag übersteigt, so entsteht Steuerpflicht. Dies kann auch nicht durch das Argument des Firmenchefs vermieden werden, dass er den Arbeitnehmern die Abos aus „eigenbetrieblichem Interesse“ zur Verfügung stelle; eine gesunde Betätigung habe schließlich weniger Krankheitstage zur Folge. (FG Bremen, 1 K 150/09 vom 23.03.2011)


 


Die Steuerberater der Montag Steuerberatungsgesellschaft mbH beraten steuerlich und erstellen für Sie die Erklärungen zur Einkommensteuer (Privatpersonen, freie Berufe, Selbständige, Arbeitnehmer, Rentner), Körperschaftsteuer (Aktiengesellschaft, GmbH), Gewerbesteuer, Umsatzsteuer sowie Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer, Erstellen Lohnabrechnungen, Finanzbuchhaltung, Einnahmenüberschussrechnung, Jahresabschluss, vertreten Sie vor Finanzgericht und im Steuerstrafverfahren und erstellen steuerliche Selbstanzeige bundesweit