Steuerrecht: Wenn ein Ehepartner gut verdient, der andere aber Verluste schreibt - Ihre persönliche Steuerberatung

Steuerberater Frankfurt

Ihre persönliche Steuerberatung

Experten-Branchenbuch.de .:. Montag Steuerberatungsgesellschaft mbH, Steuerberater Frankfurt
  • Kontaktanfrage

    Sie haben eine steuerliche Frage? Rufen Sie uns für ein Beratungsgespräch an unter

    069 - 5076702

    oder schreiben uns eine

    Email

    oder nutzen Sie unser

    Kontaktformular.

    Sie erreichen uns auch unter unserer spanischen Telefonnummer

    +34 91 1237400
  • Seiten

  • Kategorie

Teilen Sie diesen Artikel

Steuerrecht: Wenn ein Ehepartner gut verdient, der andere aber Verluste schreibt

07.12.10 (Tagestipp)

Erwirtschaftet ein Ehepartner aus seiner Tätigkeit Gewinne, während der andere (hier aus einem Gewerbebe-trieb) Verluste schreibt, so ist der verlustreiche Ehegatte verpflichtet, einer steuerlichen Zusammenveranla-gung zuzustimmen. Dies jedenfalls dann, wenn davon auszugehen ist, dass „die Eheleute die zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel für ihren Lebensunterhalt“ einsetzen. (Hier ging es um ein Ehepaar, das – noch – nicht dauernd getrennt lebte. Die Frau hatte zunächst der Zusammenveranlagung zugestimmt, dies aber wie-der zurückgezogen, als der Steuerbescheid kam, der ihrem Mann eine Steuererstattung und ihr einen Verlust-vortrag für die kommenden Jahre auswies. Ihre Begründung: Sie wolle ihre Verluste in den kommenden Jah-ren mit zu erwartenden Überschüssen verrechnen und dadurch Steuern sparen. Im Augenblick habe ja nur ihr (Noch-)Ehemann den Vorteil, der sich bei ihm in der Erstattung von Steuern bemerkbar gemacht habe. Der Bundesfinanzhof folgte dem nicht. Die Frau dürfe ihre Verluste nicht dazu verwenden, dadurch später allein Steuern zu sparen. Während der Ehe hätten beide von deren Berücksichtigung profitiert. (BFH, Urteil vom 18.11.2009, XII ZR 173/06)


 


Die Steuerberater der Montag Steuerberatungsgesellschaft mbH beraten steuerlich und erstellen für Sie die Erklärungen zur Einkommensteuer (Privatpersonen, freie Berufe, Selbständige, Arbeitnehmer, Rentner), Körperschaftsteuer (Aktiengesellschaft, GmbH), Gewerbesteuer, Umsatzsteuer sowie Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer, Erstellen Lohnabrechnungen, Finanzbuchhaltung, Einnahmenüberschussrechnung, Jahresabschluss, vertreten Sie vor Finanzgericht und im Steuerstrafverfahren und erstellen steuerliche Selbstanzeige bundesweit