Elektronische Rechnung soll mehrwertsteuerrechtlich gleichgestellt werden - Ihre persönliche Steuerberatung

Steuerberater Frankfurt

Ihre persönliche Steuerberatung

Experten-Branchenbuch.de .:. Montag Steuerberatungsgesellschaft mbH, Steuerberater Frankfurt
  • Kontaktanfrage

    Sie haben eine steuerliche Frage? Rufen Sie uns für ein Beratungsgespräch an unter

    069 - 5076702

    oder schreiben uns eine

    Email

    oder nutzen Sie unser

    Kontaktformular.

    Sie erreichen uns auch unter unserer spanischen Telefonnummer

    +34 91 1237400
  • Seiten

  • Kategorie

Teilen Sie diesen Artikel

Elektronische Rechnung soll mehrwertsteuerrechtlich gleichgestellt werden

14.10.10 (Internet, Medien & Telekommunikation, Mandantenbrief, Unternehmer)

Elektronische Rechnung soll mehrwertsteuerrechtlich gleichgestellt werden

Elektronische Rechnungen sollen Papierrechnungen im Mehrwertsteuerrecht gleichgestellt und die Voraussetzungen für ihre Anwendung vereinfacht werden. Entsprechende Änderungen der europäischen Mehrwertsteuerrichtlinie hat der Ministerrat der Europäischen Union am 13.07.2010 beschlossen. Nach Angaben des Deutschen Steuerberaterverbandes e.V. (DStV) will der Ministerrat erreichen, dass mehr elektronische Rechnungen verschickt und somit die Kosten der Unternehmen reduziert werden.

Künftig soll es den Beteiligten einer Rechnungsstellung überlassen werden, die Authentizität, Integrität und Lesbarkeit einer Rechnung sicherzustellen und zwar unabhängig davon, ob die Rechnung auf Papier gedruckt oder elektronisch übermittelt wird. Zulässig sollen hierfür alle Verfahren sein, die einen unmittelbaren Zusammenhang zwischen den erbrachten Lieferungen beziehungsweise sonstigen Leistungen und der Rechnung zuverlässig herstellen. Die bislang verpflichtend vorgeschriebene digitale Signatur beziehungsweise das EDIFACT-Verfahren sollen nur noch beispielhaft angeführt werden. Über diese Vereinfachung hinaus soll den in den Mitgliedsstaaten zuständigen Behörden zu Kontrollzwecken ein online-Zugriffsrecht auf die Rechnungen eingeräumt werden. Diese Zugriffsmöglichkeit soll laut DStV auch grenzüberschreitend möglich sein.

Die EU-Mitgliedsstaaten haben bis Ende 2012 Zeit, die neue Direktive in nationales Recht umzusetzen. Im Zuge ihres Planes zur Realisierung des 25 Prozent-Nettoabbauziels der Bürokratiekosten arbeitet das Bundesfinanzministerium bereits an einer Änderung des Umsatzsteuergesetzes, die die elektronische Rechnung betreffen. Eine beschlussfähige Fassung solle dem Kabinett noch 2010 vorliegen, so der Steuerberaterverband.

Deutscher Steuerberaterverband e.V., PM vom August 2010

Quelle: Mandantenbrief September 2010, Seite 21
AM


 


Die Steuerberater der Montag Steuerberatungsgesellschaft mbH beraten steuerlich und erstellen für Sie die Erklärungen zur Einkommensteuer (Privatpersonen, freie Berufe, Selbständige, Arbeitnehmer, Rentner), Körperschaftsteuer (Aktiengesellschaft, GmbH), Gewerbesteuer, Umsatzsteuer sowie Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer, Erstellen Lohnabrechnungen, Finanzbuchhaltung, Einnahmenüberschussrechnung, Jahresabschluss, vertreten Sie vor Finanzgericht und im Steuerstrafverfahren und erstellen steuerliche Selbstanzeige bundesweit