Umsatzsteuerrecht: Heilgebete und Handauflegen gehören nicht zu den befreiten - Ihre persönliche Steuerberatung

Steuerberater Frankfurt

Ihre persönliche Steuerberatung

Experten-Branchenbuch.de .:. Montag Steuerberatungsgesellschaft mbH, Steuerberater Frankfurt
  • Kontaktanfrage

    Sie haben eine steuerliche Frage? Rufen Sie uns für ein Beratungsgespräch an unter

    069 - 5076702

    oder schreiben uns eine

    Email

    oder nutzen Sie unser

    Kontaktformular.

    Sie erreichen uns auch unter unserer spanischen Telefonnummer

    +34 91 1237400
  • Seiten

  • Kategorie

Teilen Sie diesen Artikel

Umsatzsteuerrecht: Heilgebete und Handauflegen gehören nicht zu den befreiten

07.11.16 (Tagestipp)

Wer sein Geld durch „Heilbehandlungen“ wie Heilgebete und Handauflegen verdient, der verrichtet keine von der Umsatzsteuer befreiten Tätigkeiten (wie die ärztliche Behandlung). Dies vor allem dann nicht, wenn die beschriebenen Verrichtungen nicht auf einer nachgewiesenen Qualifikation, sondern auf dem „Talent“ beruhen. Das Finanzgericht Baden-Württemberg: „Geistheiler“ (hier eine Schweizerin, die offenbar reichlich „Patienten“ rekrutierte, die ihr auf den Leim gingen) üben keinen steuerbegünstigten Heilberuf aus.
(FG Baden-Württemberg, 14 K 1338/15) – vom 06.07.2016


 


Die Steuerberater der Montag Steuerberatungsgesellschaft mbH beraten steuerlich und erstellen für Sie die Erklärungen zur Einkommensteuer (Privatpersonen, freie Berufe, Selbständige, Arbeitnehmer, Rentner), Körperschaftsteuer (Aktiengesellschaft, GmbH), Gewerbesteuer, Umsatzsteuer sowie Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer, Erstellen Lohnabrechnungen, Finanzbuchhaltung, Einnahmenüberschussrechnung, Jahresabschluss, vertreten Sie vor Finanzgericht und im Steuerstrafverfahren und erstellen steuerliche Selbstanzeige bundesweit