Zweitwohnungssteuer: Untere Mieten dürfen nicht am meisten belastet sein - Ihre persönliche Steuerberatung

Steuerberater Frankfurt

Ihre persönliche Steuerberatung

Experten-Branchenbuch.de .:. Montag Steuerberatungsgesellschaft mbH, Steuerberater Frankfurt
  • Kontaktanfrage

    Sie haben eine steuerliche Frage? Rufen Sie uns für ein Beratungsgespräch an unter

    069 - 5076702

    oder schreiben uns eine

    Email

    oder nutzen Sie unser

    Kontaktformular.

    Sie erreichen uns auch unter unserer spanischen Telefonnummer

    +34 91 1237400
  • Seiten

  • Kategorie

Teilen Sie diesen Artikel

Zweitwohnungssteuer: Untere Mieten dürfen nicht am meisten belastet sein

07.01.16 (Tagestipp)

Das Verwaltungsgericht Leipzig hat entschieden, dass die Zweitwohnungssteuer-Satzung einer Stadt (hier: Leipzig) gegen den Gleichheitsgrundsatz verstößt, da der Tarif bei niedrigeren Mieten prozentual höher sei als bei teureren Wohnungen. Denn ein Mieter müsse nach seiner wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit besteuert werden. (Der Steuersatz in Leipzig wird anhand der Nettokaltmieten in verschiedenen Stufen festgelegt. Bei bis zu 1.200 Euro Jahresmiete werden 120 Euro fällig, bei mehr als 5.000 € hingegen 600 Euro. Diese letzte Stufe ist nach oben offen, so dass auch für weit teurere Zweitwohnungen der Steuersatz nur 600 Euro beträgt. Durch diese degressive Ausgestaltung werden Steuerzahler im unteren Bereich am stärksten belastet.) (VwG Leipzig, 6 K 594/15) – vom 08.12.2015


 


Die Steuerberater der Montag Steuerberatungsgesellschaft mbH beraten steuerlich und erstellen für Sie die Erklärungen zur Einkommensteuer (Privatpersonen, freie Berufe, Selbständige, Arbeitnehmer, Rentner), Körperschaftsteuer (Aktiengesellschaft, GmbH), Gewerbesteuer, Umsatzsteuer sowie Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer, Erstellen Lohnabrechnungen, Finanzbuchhaltung, Einnahmenüberschussrechnung, Jahresabschluss, vertreten Sie vor Finanzgericht und im Steuerstrafverfahren und erstellen steuerliche Selbstanzeige bundesweit